Klick-Vinyl Designboden – einfach verlegen mit Klicksystem

Klick-Vinyl Designboden – einfach verlegen mit Klicksystem

Die beliebteste Verlegeart für Designboden ist das Klicksystem

Klick-Vinyl Designboden ist ein Vinyl-Bodenbelag, der sich ohne Kleber schwimmend verlegen lässt. Die Vinyl-Planken oder Vinyl-Fliesen werden durch das Ineinanderklicken der gefrästen und zueinander passenden Kantenseiten miteinander zu einer Fläche verbunden. Die Verlegung ist fast geräuschlos und schmutzarm. Handwerker-Kenntnisse sind kaum notwendig. Die Verlegeanleitung sollte allerdings beachtet werden

Vorbereitungsmaßnahmen vor der Verlegung des Bodenbelags entfallen meist, wenn der Boden trocken und tragfähig ist. Leichte Unebenheiten bis < 3 mm im Untergrund müssen nicht ausgeglichen werden. Größere Unebenheiten werden durch Anspachteln, Ausnivelieren oder mit einer elastischen Dämmunterlage wie der SilentComfort von Wineo ausgeglichen.  

Zur Verlegung sind je nach Art des Klick-Vinyl Klicksystems ein rechter Winkel, ein Cuttermesser und ein paar Wandabstands-Halter nötig. Vor der Verlegung sollte der Bodenbelag 24 h lang auf Zimmertemperatur aklimatisiert werden. Es ist sinnvoll, mehrere Pakete vorher zu öffnen, die Qualität zu prüfen und die Planken oder Fliesen des Klick-Vinyl Designbodens gut zu mischen, um später ein homogenes Verlegebild zu erhalten. Im Video wird am Beispiel von Gerflor Senso Lock gezeigt, wie einfach Klick-Vinyl zu verlegen ist.

Unsere Empfehlung für besondere Klick-Vinylboden:

JOKA Design 330 Klick-Vinyl mit großer authentischer Holzdekor-Auswahl ab ca. 35 EUR
Parador Klick-Vinyl Designbelag mit nostalgischen Küchendekoren ab ca. 27 EUR

Wicanders Hydrocork Klick-Vinyl – einzigartige Kombi von Kork und Vinyl ab ca. 40 EUR

Cortex Vinatura Excellence Klick-Kork-Vinyl, besonders schöne Holzdekoren ab ca. 36 EUR

Gerflor Senso Lock 20 – der Preisbrecher unter den Marken Klick-Vinyl Bodenbelägen ab ca. 22 EUR

allfloors bietet ein umfassende Auswahl an Designböden mit Klicksystem. Für welchen der  Klick-Vinyl Bodenbläge man sich entscheidet, hängt oft vom Dekor und dem Beanspruchungsgrad ab. Die Hersteller haben Produkte für unterschiedliche Beanspruchungen im Sortiment. Gesamtstärke und Nutzschicht sind Merkmale, die sich auch im Preis der Klick-Vinyl Designböden wieder spiegeln.

Der Parador Bestseller : Parador Classic 2050 Click Vinyl Boxwood vintage braun Designbelag Direkt-Klicksystem wP1513567
Der Parador Bestseller ist einfach zu verlegen : Parador Classic 2050 Click Vinyl Boxwood vintage braun Designbelag Direkt-Klicksystem wP1513567

Vinyl-Designbelag verkleben

Vinyl-Designbelag lässt sich auch in Eigenarbeit problemlos verkleben. Lediglich ein paar Grundkenntnisse und das passende Werkzeug sind notwendig, um den Bodenbelag vollflächig zu verlegen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Hinweis:

Vinyl-Designbelag wird vollflächig verklebt. Die Verlegung auf einer Warmwasser-Fußbodenheizung ist problemlos. Dabei sollte die Temperatur der Oberfläche nicht 27 °C übersteigen.
Zur Akklimatisierung des Bodenbelags sollte der Vinyl-Designbelag mindestens 24 Stunden in dem Raum gelagert werden, in dem der Bodenbelag verlegt werden soll. Optimal sind eine Raumtemperatur von wenigstens 18 °C und höchstens 26 °C und eine Bodentemperatur von 15 °C bis 22 °C. Diese Bedingungen sollten mindestens 3 Tage vor, während und nach dem Verlegeprozess aufrecht gehalten werden.
Vor Beginn der Arbeiten müssen eventuelle Unebenheiten mit einer Spachtel- oder Ausgleichsmasse geebnet werden.
Für einen geringen Materialverlust sollte vor der Verlegung die Fläche ausgemessen und entsprechend dem Format des Vinyl-Designbelags aufgeteilt werden.

Wineo Ambra - Vinyl-Designbelag zum Verkleben (Quelle: www.wineo.de)
Wineo Ambra – Vinyl-Designbelag zum Verkleben (Quelle: www.wineo.de)

Was Sie benötigen:

  • Grundierung
  • Bodenspachtelmasse
  • Kleber
  • Spachtel
  • Farbrolle
  • Handwalze
  • Schleifgerät
  • Schlagseil

So gehen Sie vor:

  1. Prüfen Sie Ihren Untergrund auf Unebenheiten und Löcher und verspachteln Sie diese gegebenenfalls.
  2. Glätten Sie nach dem Trocknen der Spachtelmasse den Boden mit einem Schleifgerät und versehen Sie den Untergrund mit einer Grundierung.
  3. Zeichnen Sie sich nach dem Einziehen der Grundierung eine Bezugskante auf den Boden. Nutzen Sie dazu das Schlagseil.
  4. Bringen Sie dann den Kleber für den Vinyl-Designbelag auf dem Boden auf und verstreichen Sie ihn. Gehen Sie hierbei Schritt für Schritt vor und verteilen Sie den Kleber nicht sofort auf den gesamten Untergrund.
  5. Nach zirka 10 Minuten können Sie die erste Reihe des Vinyl-Designbelags verlegen. So gehen Sie auch für die folgenden Reihen vor bis der Bodenbelag vollständig verlegt ist. Denken Sie daran, den Untergrund jeweils nur für vier Reihen mit Kleber zu versehen.
  6. Danach rollen Sie den Vinyl-Designbelag mit einer Walze noch einmal ab, um die Vinyl-Planken richtig am Untergrund zu befestigen. Der Bodenbelag ist danach sofort begehbar.

Vinyl-Designbelag selbstliegend verlegen

Selbstliegender Vinyl-Designbelag gehört zu den am einfachsten verlegbaren Bodenbelägen, die sich derzeit auf dem Markt befinden. Dank des hohen Gewichts der einzelnen Designbelag-Planken liegt der Vinyl-Designbelag sicher auf dem Untergrund auf und kann auch von Laien problemlos verlegt werden.

Hinweis:

Selbstliegende Vinyl-Designbelag-Planken besitzen nur eine geringe Aufbauhöhe. Daher muss der Untergrund trocken, eben und frei von kleinen Steinchen sein, um eine ebenmäßige Optik zu erhalten. Löcher und größere Unebenheiten sollten mit einer Ausgleichsmasse ausgeglichen werden.
Vor der Verlegung sollte der Bodenbelag in dem Raum ungeöffnet gelagert werden, in dem er verlegt werden soll. Ideal ist eine Lagerdauer von ein bis zwei Tagen bei einer Raumtemperatur von 15 °C bis 20 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 75 %. Dabei sollte der Bodenbelag nicht auf der Palette, sondern in kleinen Paketen gelagert werden.
Die Verlegung auf einer Warmwasserheizung ist unproblematisch. Der selbstliegende Vinyl-Designbelag kann auf bereits bestehenden Untergründen wie Linoleum, Parkett, Fliesen, PVC und Steinfliesen problemlos verlegt werden. Textile Untergründe müssen vor der Verlegung des Vinyl-Designbelags entfernt werden.

Gerflor Saga Vinyl-Designbelag selbstliegend (Quelle: www.gerflor.de)
Gerflor Saga Vinyl-Designbelag selbstliegend (Quelle: www.gerflor.de)

Das benötigen Sie:

  • Schnurschlag
  • Cuttermesser
  • Kegelbohrer
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Sockelleisten
  • Profilsystem
  • Gliederwalze
  • Rosetten

So gehen Sie vor:

  1. Ebnen Sie vor der Verlegung den Untergrund – sofern notwendig. Verwenden Sie dazu eine Ausgleichsmasse und verspachteln Sie eventuell vorhandene Löcher mit einer Spachtelmasse.
  2. Vermessen Sie für eine optimale Flächenaufteilung den Raum, in dem der selbstliegende Vinyl-Designbelag verlegt werden soll. Zeichnen Sie mithilfe eines Schnurschlags eine Bezugskante auf, an der Sie sich orientieren können.
  3. Beginnen Sie mit der Verlegung in der Mitte des Raumes. Denken Sie daran, zu angrenzenden Bauteilen, Versorgungsrohren und Wänden einen Mindestabstand von 2 bis 3 mm einzuhalten.
  4. Verlegen Sie die Vinyl-Designbelag-Planken mit einem Versatz der Kopfseiten von 15 bis 18 cm.
  5. Drücken Sie den Bodenbelag unmittelbar nach der Verlegung mit einer Gliederwalze an. Walzen Sie die Vinyl-Designbelag-Planken gründlich an.
  6. Messen Sie den Vinyl-Designbelag der letzten Reihe mit einem Zollstock aus. Schneiden Sie den Bodenbelag mithilfe eines Cuttermessers an und knicken Sie die Planken leicht an.
  7. Schneiden Sie danach mit einem Cuttermesser die Planken erneut an, um die Vinyl-Designbelag-Planken zu trennen.
  8. Ausschnitte für Kabeldurchlässe, Wasserleitungen und Heizungsrohre nehmen Sie mit einem Kegelbohrer vor. Die Stellen decken Sie nach der Verlegung mit Rosetten ab.
  9. Übergänge zu anderen Räumen oder Bodenbelägen decken Sie mit einem Profilsystem ab. Montieren Sie Sockelleisten nach der Verlegung für eine schönere Optik.
  10. Der Bodenbelag ist nach der Verlegung sofort begehbar. Besondere Maßnahmen sind nach der Verlegung des Vinyl-Designbelag-Planken nicht notwendig.

 

 

Vinyl-Designbelag selbstklebend verlegen

Selbstklebender Vinyl-Designbelag bringt alle Eigenschaften eines Designbelags kombiniert mit der einfachen Verlegung durch den selbstklebenden Rücken mit sich. Dank der strapazierfähigen, pflegeleichten und robusten Eigenschaften des Bodenbelags eignet sich selbstklebender Vinyl-Designbelag zur Verlegung im privaten und gewerblichen Bereich.

Die besten Dekore von Gerflor Senso Rustic (selbstklebender Designboden)

Hinweis:

Selbstklebender Vinyl-Designbelag ist ein relativ dünner Bodenbelag. Um ein Durchdrücken kleiner Steinchen und Unebenheiten zu vermeiden, muss der Untergrund vor der Verlegung gründlich gesäubert und gegebenenfalls mit einer Ausgleichsmasse geglättet werden. Der Untergrund muss vor der Verlegung sauber, trocken und eben sein.
Die Raumtemperatur liegt vor, während und nach der Verlegung zwischen 15 °C und 20 °C – bei einer Luftfeuchtigkeit von zirka 50 %.
Zur Akklimatisierung des Vinyl-Designbelags muss der Bodenbelag mindestens ein bis zwei Tage vor der Verlegung ungeöffnet in dem Raum gelagert werden, in dem das Vinyl-Designbelag verlegt werden soll.

Gerflor Insight Xpress Vinyl-Design Selbstklebend (Quelle: www.gerflor.de)
Gerflor Insight Xpress Vinyl-Design Selbstklebend (Quelle: www.gerflor.de)

Das benötigen Sie:

  • Maßband
  • Bleistift
  • Teppichmesser
  • Lineal
  • Lochsäge

So gehen Sie vor:

  1. Legen Sie vor der Verlegung des Vinyl-Designbelags die gewünschte Anordnung der Fliesen fest.
  2. Beginnen Sie dann mit der Verlegung von der Mitte des Raums aus.
  3. Ziehen Sie die Schutzfolie von den Designbelag-Fliesen ab und kleben Sie die erste Fliese auf dem Untergrund an. Drücken Sie die Designbelag-Fliese von der Mitte der Fliese beginnend hin zu den Rändern fest.
  4. Legen Sie die weiteren selbstklebenden Designbelag-Fliesen in der gewünschten Ausrichtung bündig an die bereits verlegten Fliesen an. Drücken Sie diese wie gehabt sorgfältig auf dem Untergrund fest.
  5. Schneiden Sie die Randfliesen mithilfe des Teppichmessers zu. Prüfen Sie, ob die Fliese genau passt. Erst dann ziehen Sie die Schutzfolie ab und und drücken die Designbelag-Fliese fest am Untergrund fest.
  6. Schneiden Sie Löcher für Heizungsrohre mithilfe einer Lochsäge aus und versehen Sie nach dem Verlegen diese Stellen mit Rosetten.
  7. Verwenden Sie Profilsystem für Übergänge zwischen anderen Bodenbelägen und Räumen. Bringen Sie gegebenenfalls Sockelleisten nach der Verlegung an.
  8. Der Bodenbelag ist nach der Verlegung sofort einsatzbereit.

 

 

Vinyl-Designbelag-Parkett verlegen

Vinyl-Designbelag-Parkett vereint alle praktischen Eigenschaften von Vinyl-Designbelag mit dem Verlegekomfort von Fertigparkett. Der Bodenbelag ist strapazierfähig, pflegeleicht und dank des Klick-Systems leicht verlegbar. Diese Anleitung gilt für Vinyl-Designbelag-Parkett mit Klick-Mechanik.

Pardor Basic 30 Vinyl-Parkett (Quelle: www.parador.de)
Pardor Basic 30 Vinyl-Parkett (Quelle: www.parador.de)

Hinweis:

Vinyl-Designbelag-Parkett mit Klick-Mechanik kann dank der stabilen HDF-Platten auf Untergründen mit leichten Unebenheiten problemlos verlegt werden. Größere Unebenheiten und Löcher müssen jedoch mit einer Ausgleichsmasse ausgeglichen werden. Der Untergrund muss außerdem sauber und trocken sein.
Da Vinyl-Designbelag-Parkett wird leimlos verlegt. Die Verwendung von Nass- oder Trocken-Klebstoff ist daher nicht notwendig.
Vinyl-Designbelag-Parkett mit Klick-Mechanik sollte zur Akklimatisierung des Bodenbelags mindestens ein bis zwei Tage in dem Raum ungeöffnet gelagert werden, in dem der Bodenbelag verlegt werden soll. Die optimale Raumtemperatur beträgt vor, während und nach der Verlegung des Bodenbelags mindestens 15 °C und höchstens 20 °C.

Das benötigen Sie:

  • Cuttermesser
  • Wasserwaage
  • gegebenenfalls Ausgleichsmasse/Spachtelmasse
  • Schlagleiste
  • Zugeisen
  • Gummihammer mit weichem Kopf
  • Profilsystem
  • Sockelleisten
  • Rosetten
  • Zollstock
  • Bleistift
  • Säge
  • Lochsäge

So gehen Sie vor:

  1. Bereiten Sie den Untergrund so vor, dass grobe Unebenheiten und Löcher beseitigt werden. Verwenden Sie dazu eine Spachtelmasse. Reinigen Sie den Untergrund so, dass kleine Steinchen, etc. entfernt werden.
  2. Messen Sie den Raum aus und zeichnen Sie eine gerade Bezugskante ein. Das ist nur bei Räumen mit ungeraden Wänden notwendig. Besitzt der Raum eine gerade Wand können Sie sich bei der Verlegung an dieser orientieren.
  3. Entfernen Sie an den Vinyl-Designbelag-Parkett der ersten Reihe mit einer entsprechenden Säge die Feder.
  4. Beginnen Sie mit der Verlegung und verlegen Sie die Vinyl-Designbelag-Parkett-Planken so, dass sie mit der Längsseite ohne Feder zur Wand zeigen. Die Planken sollten im Halbverband verlegt werden. Achten Sie dabei auf die Verlegerichtung.
  5. Fügen Sie die Vinyl-Designbelag-Planken an der Kopfseite ineinander, indem Sie vorsichtig mit einem weichem Gummihammer gegen die Kurzseite klopfen.
  6. Verlegen Sie die nächste Vinyl-Designbelag-Reihe, indem Sie die Feder der Parkett-Planken mit einem Winkel von 30 ° in die Nut der vorhergehenden Reihe senken. So gehen Sie Reihe für Reihe vor.
  7. Messen Sie die Designbelag-Planken der letzten Reihe aus. Denken Sie dabei an die Dehnungsfuge, um ein Hochdrucken der Dielen zu vermeiden.
  8. Sägen Sie mit der Lochsäge die Löcher für Heizungsrohre, etc. aus. Der Durchmesser der Löcher sollte 20 mm größer sein, als der Durchmesser der Rohre. Mit Rosetten verdecken Sie die verbliebenen Löcher.
  9. Übergänge zu anderen Bodenbelägen und Räumen verdecken Sie mit einem Profilsystem.
  10. Nach der Verlegung des Designbelag-Parketts bringen Sie Sockelleisten an. Danach ist der Bodenbelag sofort betretbar. Eine weitere Pflege ist nicht notwendig.

Vinyl-Designbelag: Akzentstreifen verlegen

Bodenbeläge mit Akzentstreifen gehören zu den Bodenbeläge der gehobenen Kategorie. Mithilfe dieses Dekors erhält Vinyl-Designbelag einen edlen Touch. Die Verlegung ist denkbar einfach und kann auch von Laien durchgeführt werden. Die Anleitung gilt für Designbeläge zum Verkleben.

Hinweis:

Der Bodenbelag einschließlich der Akzentstreifen sollte vor der Verlegung mindestens ein bis zwei Tage in dem Raum ungeöffnet gelagert werden, in dem der Vinyl-Designbelag verlegt werden soll.
Achten Sie darauf, dass der Untergrund eben, saugfähig, trocken und sauber ist. Eventuelle Unebenheiten (Prüfung mit einer Wasserwaage) gleichen Sie mit einer Ausgleichsmasse aus.
Die Raumtemperatur beträgt idealerweise 15 °C bis 20 °C. Diese Temperatur sollte vor, während und nach der Verlegung des Designbelags konstant bleiben.
Verwenden Sie für saugfähige Untergründe einen Nassklebstoff. So haften Designbelag und Akzentstreifen besser am Boden.

Akzentstreifen einfach verlegen (www.allfloors.de)
Akzentstreifen einfach verlegen (www.allfloors.de)

Das benötigen Sie:

  • Ausgleichsmasse
  • Spachtel
  • Kleber für die Designbelag-Planken
  • Schlagseil
  • Akzentstreifen
  • Handwalze
  • Wasserwaage

Vorbereitung:

Kontrollieren Sie den Untergrund vor der Verlegung des Bodenbelags auf Unebenheiten. Verwenden Sie dazu einen Wasserwaage oder eine Alulatte. Sollten Unebenheiten oder Löcher vorhanden sein, schleifen Sie den Untergrund ab und verspachteln Löcher und Unebenheiten mit einer Spachtelmasse.
Ebnen Sie die verspachtelten Stellen vorsichtig mit einer Schleifmaschine. Überstehenden Klebstoff sollten Sie ebenfalls abschleifen. Tragen Sie zum Schutz Ihrer Gesundheit eine Schutzmaske.
Zum besseren Halt des Klebers tragen Sie vor der Verlegung eine Grundierung auf. Eine spezielle Grundierung ist nicht notwendig. Sie muss sich lediglich für die Verwendung auf dem Untergrund eignen.

So gehen Sie vor:

  1. Sollte Ihr Wohnraum keine geraden Wände besitzen, zeichnen Sie vor der Verlegung des Vinyl-Designbelags eine Bezugskante auf dem Untergrund auf. Verwenden Sie dazu ein Schlagseil.
  2. Verstreichen Sie den Nassklebstoff auf dem Untergrund. Nutzen Sie eine Farbrolle, um den Kleber auf dem Boden zu verstreichen. Gehen Sie Schritt für Schritt vor und streichen Sie nicht sofort den gesamten Untergrund mit Klebstoff ein.
  3. Lassen Sie den Klebstoff kurz antrocknen. Danach verlegen Sie die erste Reihe der Designbelag-Planken. Orientieren Sie sich dabei an der Bezugskante.
  4. Nach der Verlegung der ersten Reihe bringen Sie die Akzentstreifen am Rand der Designbelag-Planken an. An dieser Reihe verlegen Sie dann die zweite Designbelag-Planken. So gehen Sie Reihe für Reihe vor. Die Akzentstreifen dienen gleichzeitig als Abstandshalter und verleihen dem Bodenbelag ein edles Aussehen.
  5. Nach der Verlegung des kompletten Designbelags rollen Sie den Bodenbelag mit einer Walze ab, um die Designbelag-Planken und die Akzentstreifen richtig am Untergrund zu befestigen. Danach kann der Bodenbelag sofort betreten und genutzt werden. Es muss lediglich eine Endreinigung erfolgen, um den Bodenbelag von Staub zu befreien.

 Vinyl-Designbelag Klick-System verlegen

Vinyl-Design-Bodenbeläge gehören zu den neuesten Trends in der Bodenbelag-Branche. Die praktischen Designbeläge sind nicht nur pflegeleicht und strapazierfähig. Sie lassen sich dank des Klick-Systems spielend einfach verlegen – ohne großen Zeitaufwand.

Hinweise:

Der Bodenbelag sollte vor dem Verlegen mindestens ein bis zwei Tage ungeöffnet in dem Raum gelagert werden, in dem er später verlegt werden soll. Die Raumtemperatur beträgt idealerweise 15 °C bis 20 °C.
Die Verlegung auf einer Warmwasser-Fußbodenheizung ist unproblematisch, wobei die Oberflächentemperatur nicht 27 °C übersteigen darf. Eine Verlegung des Bodenbelags auf einer elektrischen Fußbodenheizung ist nicht zu empfehlen.
Grundsätzlich ist eine Verlegung des Vinyl-Designbelags mit Klick-System auf alten Untergründen unproblematisch. Textile Untergründe müssen entfernt werden.
Der Untergrund selbst sollte eben, sauber und trocken sein. Bei Unebenheiten des Untergrunds, die größer als 2 mm sind, ist der Ausgleich mit einer Ausgleichmasse notwendig.

Das benötigen Sie:

  • Cuttermesser mit Trapezklinge
  • Zollstock/Maßband
  • Abstandshalter
  • Bleistift
  • Gummihammer mit weichem Kopf
  • Rosetten
  • Profilsystem
  • Sockelleisten

So gehen Sie vor:

  1. Für ein optimales Verlegeergebnis ohne großem Materialverschnitt messen Sie die Fläche aus, auf die der Vinyl-Designbelag mit Klick-Mechanismus verlegt werden soll. Beachten Sie dabei den Fugenversatz von mindestens 30 cm.
  2. Entfernen Sie von der ersten Paneelen-Reihe die Feder und verlegen Sie die Paneele mit der Federseite zur Wand. Fügen Sie alle weiteren Designbelag-Planken an. Beachten Sie dabei, dass die Kopfverbindungen mit Feder und Nut genau übereinander liegen.
  3. Verriegeln Sie die Paneelen mit einem leichten Schlag mit dem Gummihammer.
  4. Die folgenden Designbelag-Planken-Reihen mit Klick-System setzen Sie in die Längsnut der ersten Reihe ein. Senken Sie die Paneele in einem Winkel von zirka 30 ° mit einem leichtem Druck gegen die vordere Dielenreihe an. Fügen Sie diese Designbelag-Paneele möglichst dicht an die Kopfseite der nachfolgenden Designbelag-Paneel und verriegeln diese. Zum Zusammenfügen der Kopfseiten verwenden Sie ein Zugeisen. Gehen Sie sorgsam vor, um ein Hochdrücken der Designbelag-Planken mit Klick-System zu vermeiden.
  5. Messen Sie zur Verlegung der letzten Designbelag-Reihe den Abstand zwischen Wand und der vorhergehenden Reihe und verlegen Sie die letzte Reihe wie gehabt. Denken Sie dabei an die Dehnungsfuge. Nach der Verlegung bringen Sie Sockelleisten an die Designbelag-Planken ab.
  6. Sägen Sie die Löcher für Heizungen mit einem Stecheisen aus. Der Durchmesser der Löcher sollte 20 mm größer, als der Durchmesser der Heizungsrohre sein. Decken Sie die Stellen mit Rosetten nach Abschluss der Verlegung ab. Übergänge zu anderen Bodenbeläge oder Räumen decken Sie mit einem Profilsystem ab.

Der Fußboden ist sofort nach der Verlegung wieder begehbar.

 

Wineo Purline Eco Bioboden verlegen

Wineo Purline Eco Bioboden kann problemlos in Eigenarbeit verlegt werden. Der Bodenbelag wird vollflächig klebend verlegt. Da es sich bei Purline Eco um einen Bioboden handelt, ist es sinnvoll, einen Klebstoff frei von Lösungsmitteln für die Verlegung zu verwenden.

Hinweise:

Wineo Purline Eco Bioboden wird vollflächig klebend verlegt und kann auf einer Fußbodenheizung verlegt werden. Die Oberflächentemperatur sollte dabei nicht 27 °C übersteigen.
Vor dem Beginn der Arbeiten muss der Bodenbelag mindestens 24 Stunden in dem Raum akklimatisiert werden, in dem der Bioboden verlegt werden soll. Dabei sollte die Lufttemperatur im Raum mindestens 18 °C betragen, aber nicht 26 °C übersteigen. Die Bodentemperatur sollte zwischen 15 °C und 22 °C liegen. Für ein optimales Verlege-Ergebnis sollten die klimatischen Bedingungen mindestens 72 Stunden während des gesamten Verlegeprozesses und nach der Verlegung des Bodenbelags aufrecht erhalten werden.
Vor dem Beginn der Verlegearbeiten müssen Unebenheiten des Untergrundes mit einer geeigneten Ausgleichsmasse ausgeglichen werden. Um möglichst wenig Materialverlust zu erleiden, sollte die zu Verlegefläche ausgemessen und dem Bodenbelag-Format entsprechend aufgeteilt werden.
Für die Verlegung dürfen Trockenklebstoffe und Nassklebstoffe verwendet werden. Verwenden Sie am besten die vom Hersteller empfohlenen Klebstoffe.

Das benötigen Sie:

  • Zollstock
  • Bleistift
  • Nassklebstoffe:      KE 66 – Uzin Utz AG
  • Supra Strong – Wulff GmbH
  •  Fibre Force – Bostik GmbH
  • Trockenklebstoffe: Sigan 1,2,3 – Sifloor, Uzin Utz AG
  • Cuttermesser
  • Anreibbett/Handandrückrolle
  • Stahlschiene

Verlegung:

  1. Messen Sie vor dem Beginn der Verlegung den Raum aus und teilen Sie die Planken dementsprechend ein.
  2. Legen Sie dann die Vinyl-Designbelag-Planken an einer Stahlschiene entlang den Messpunkten an und richten Sie diese aus. Halten Sie unbedingt eine Randfuge von mindestens 5 mm ein, um Aufstippungen durch durch eine Dehnung des Designbelags zu vermeiden.
  3. Beginnen Sie in der Mitte des Raumes mit der Verlegung. Dazu markieren Sie zunächst die Raummitte mit einem Schnurschlag bzw. einer Anlegelinie. So garantieren Sie eine gerade Verlegung des Vinyl-Designbelags.
  4. Optimal ist eine reihenweise Verlegung beginnend von der Raummitte aus. Arbeiten Sie dazu von der Mitte des Raumes aus nach beiden Seiten.
  5. Achten Sie darauf, dass Sie in den Hauptwegen und im Türbereich den Bodenbelag nicht stückeln.
  6. Legen Sie die einzelnen Purline-Planken spannungsfrei und fugendicht in das feuchte Klebstoffbett ein und drücken Sie anschließend den Bodenbelag mit einem Anreibbrett oder Handandrückrolle an.
  7. Walzen Sie danach den Bodenbelag zirka 15 bis 45 Minuten mit einer Gliederwalze (Gewicht: 50  kg) gleichmäßig an.
  8. Der Bodenbelag darf erst nach dem Trocknen des Klebers in Betrieb genommen werden.

PUR Bioboden-Parkett verlegen

PUR Bioboden-Parkett ist mit einem leimlosen Klick-System ausgestattet und kann dadurch auch von Laien verlegt werden.
Voraussetzung für die Verlegung des Bodenbelags ist ein trockener, sauberer, rissfreier, druckfester, zugfester und ebener Untergrund. Sind Unebenheiten von mehr als 2 mm/lfd. m vorhanden, müssen diese vor der Verlegung ausgeglichen werden.
Untergründe in feuchten oder nicht unterkellerten Räumen benötigen vor der Verlegung eine Dampfsperre. Eine 0,2 mm starke PE-Folie eignet sich am besten dazu, deren Stoßstellen 20 cm überlappend verklebt werden. Zum optimalen Schutz vor Feuchtigkeit wird die Folie wannenartig an der Wand hochgezogen und abgeschnitten.
Bei einer Verlegung von PUR Bioboden-Parkett auf alten Dielenboden, muss der Bodenbelag quer zum schwingungsfreien Dielenboden verlegt werden. Eine Verlegung auf weichen Bodenbelägen, z. B. Teppich, ist nicht möglich.
Wird PUR Bioboden-Parkett auf einer Warmwasser-Fußbodenheizung verlegt, darf die Oberflächentemperatur nicht über 27 °C liegen. Die Verlegung über einer Elektro-Fußbodenheizung wird nicht empfohlen.
Zusätzlich wird die Einhaltung einer Dehnfuge von mindestens 10 mm zwischen PUR Bioboden-Parkett und festen Bauteilen, wie Möbel oder Wand empfohlen.

Parador Eco Balance - Bio-Bodenbelag (Quelle: www.parador.de)
Parador Eco Balance – Bio-Bodenbelag (Quelle: www.parador.de)

Vor der Verlegung:

Vor der Verlegung muss PUR Bioboden-Parkett mindestens ein bis zwei Tage in dem Raum ungeöffnet gelagert werden, in dem der Bodenbelag verlegt werden soll. Die optimale Raumtemperatur liegt vor, während und nach der Verlegung zwischen 15 °C und 20 °C. Das heißt, dass bei einem Neubau zumindest die Heizung bereits in Betrieb und Fenster und Türen eingebaut sein müssen.

Das benötigen Sie:

  • Säge
  • Schlagleiste
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Fußleiste
  • Stecheisen
  • Zugeisen
  • Rosetten
  • Profilsystem

Verlegung:

  1. Beginnen Sie mit der Verlegung an einer geraden Wand von links nach rechts – längs zum Einfall des Lichts. Schneiden Sie am Parkett der ersten Reihe die Feder der Längsseite mit einer Säge ab und legen Sie die Diele so, dass die Schnittkante zur Wand zeigt. Verlegen Sie alle nachfolgenden Reihen mindestens ⅓ versetzt.
  2. Drehen Sie Dielen mit der Feder der Langkante in die Nute der davorliegenden Diele. Optimal ist ein Winkel von 20° bis 30°.
  3. Schlagen Sie mit einer Schlagleiste die Kurzkanten vorsichtig ineinander. Zum Zusammenfügen der letzten Diele benötigen Sie ein Zugeisen.
  4. Sägen Sie vor dem Verlegen der letzten Dielenreihe die Planken in die richtige Breite. Achten Sie dabei auf die Dehnungsfuge, die Sie zum Schluss mit einer Fußleiste abdecken.
  5. Bohren Sie für Rohranschlüsse Löcher. Der Durchmesser sollte zirak 20 mm größer sein, als der Durchmesser des Rohres. Das Reststück wird nach dem Verlegen eingesetzt. Die Löcher werden nachträglich mit Rosetten abgedeckt.
  6. Ausklinkungen nehmen Sie mit Stecheisen und Säge vorgenommen.
  7. Kürzen Sie Türzargen und andere Bauteile gegebenenfalls, damit PUR Bioboden-Parkett darunter verlegt werden kann.
  8. Decken Sie Übergänge zwischen Bodenbelägen und zwei aneinanderliegenden Räumen mit einem Profilsystem ab.
  9. Nach der Verlegung von PUR Bioboden-Parkett kann der Bodenbelag sofort betreten werden. Weitere Arbeiten sind nicht notwendig.

 

%d Bloggern gefällt das: