Wineo Purline Eco Bioboden verlegen

image_pdfimage_print

Wineo Purline Eco Bioboden kann problemlos in Eigenarbeit verlegt werden. Der Bodenbelag wird vollflächig klebend verlegt. Da es sich bei Purline Eco um einen Bioboden handelt, ist es sinnvoll, einen Klebstoff frei von Lösungsmitteln für die Verlegung zu verwenden.

Hinweise:

Wineo Purline Eco Bioboden wird vollflächig klebend verlegt und kann auf einer Fußbodenheizung verlegt werden. Die Oberflächentemperatur sollte dabei nicht 27 °C übersteigen.
Vor dem Beginn der Arbeiten muss der Bodenbelag mindestens 24 Stunden in dem Raum akklimatisiert werden, in dem der Bioboden verlegt werden soll. Dabei sollte die Lufttemperatur im Raum mindestens 18 °C betragen, aber nicht 26 °C übersteigen. Die Bodentemperatur sollte zwischen 15 °C und 22 °C liegen. Für ein optimales Verlege-Ergebnis sollten die klimatischen Bedingungen mindestens 72 Stunden während des gesamten Verlegeprozesses und nach der Verlegung des Bodenbelags aufrecht erhalten werden.
Vor dem Beginn der Verlegearbeiten müssen Unebenheiten des Untergrundes mit einer geeigneten Ausgleichsmasse ausgeglichen werden. Um möglichst wenig Materialverlust zu erleiden, sollte die zu Verlegefläche ausgemessen und dem Bodenbelag-Format entsprechend aufgeteilt werden.
Für die Verlegung dürfen Trockenklebstoffe und Nassklebstoffe verwendet werden. Verwenden Sie am besten die vom Hersteller empfohlenen Klebstoffe.

Das benötigen Sie:

  • Zollstock
  • Bleistift
  • Nassklebstoffe:      KE 66 – Uzin Utz AG
  • Supra Strong – Wulff GmbH
  •  Fibre Force – Bostik GmbH
  • Trockenklebstoffe: Sigan 1,2,3 – Sifloor, Uzin Utz AG
  • Cuttermesser
  • Anreibbett/Handandrückrolle
  • Stahlschiene

Verlegung:

  1. Messen Sie vor dem Beginn der Verlegung den Raum aus und teilen Sie die Planken dementsprechend ein.
  2. Legen Sie dann die Vinyl-Designbelag-Planken an einer Stahlschiene entlang den Messpunkten an und richten Sie diese aus. Halten Sie unbedingt eine Randfuge von mindestens 5 mm ein, um Aufstippungen durch durch eine Dehnung des Designbelags zu vermeiden.
  3. Beginnen Sie in der Mitte des Raumes mit der Verlegung. Dazu markieren Sie zunächst die Raummitte mit einem Schnurschlag bzw. einer Anlegelinie. So garantieren Sie eine gerade Verlegung des Vinyl-Designbelags.
  4. Optimal ist eine reihenweise Verlegung beginnend von der Raummitte aus. Arbeiten Sie dazu von der Mitte des Raumes aus nach beiden Seiten.
  5. Achten Sie darauf, dass Sie in den Hauptwegen und im Türbereich den Bodenbelag nicht stückeln.
  6. Legen Sie die einzelnen Purline-Planken spannungsfrei und fugendicht in das feuchte Klebstoffbett ein und drücken Sie anschließend den Bodenbelag mit einem Anreibbrett oder Handandrückrolle an.
  7. Walzen Sie danach den Bodenbelag zirka 15 bis 45 Minuten mit einer Gliederwalze (Gewicht: 50  kg) gleichmäßig an.
  8. Der Bodenbelag darf erst nach dem Trocknen des Klebers in Betrieb genommen werden.

%d Bloggern gefällt das: